Sterntaufe als Geschenk zum Muttertag

Alle Jahre wieder: Der Muttertag

Jahr für Jahr überraschend, bringt der wonnemonat Mai neben Sonne und Frühling auch den Muttertag. Hier beschenkt man traditionell seine Mutter mit einem kleinen, persönlichen Geschenk.

Doch woher kommt dieser Brauch? 

Der Ursprung des Muttertags oder wie alles begann...

Auch wenn die Geschichte des Muttertages umstritten ist, so weiß man doch, dass Römer und Griechen ihren Müttern und deren Göttern einen besonderen Tag im Jahr widmeten.

Mitte des 13. Jahrhunderts schließlich, wurde durch Heinrich III. der sogenannte Mothering Day durch einen „federal act" verbindlich ausgerufen. Mit diesem Tag wollte der englische König eigentlich nicht die Mütter als solche ehren, sondern vielmehr die „Mutter Kirche".

Und wie es bei Sitten und Bräuchen so üblich ist, hat sich die Bedeutung des Motheringdays im Laufe der Zeit gewandelt. Im 19. Jahrhundert wurden in den USA, wo der Muttertag in seiner heute bekannten Form seinen Ursprung zu haben scheint, Mütterbewegungen gegründet um die Mütter zu ehren, deren Söhne und Ehemänner den Kriegen zum Opfer fielen.


Eine einzelne Frau verteilte am 2. Sonntag im Mai 1907 in Philadelphia 500 weiße Nelken an andere Mütter, um der Liebe zu ihrer verstorbenen Mutter Ausdruck zu verleihen. Aufgrund der breiten Anerkennung machte sie es sich von da an zum Ziel, einen offiziellen Feiertag zu Ehren aller Mütter einzuführen. Nicht zuletzt dank ihres Einsatzes wurde in den USA am 8.Mai 1914 vom US-Kongress der 2. Sonntag im Mai als offizieller kirchlicher Feiertag, als Muttertag, eingeführt. Über England gelangte dieser Feiertag schließlich ins alte Europa.

keine-Blumen-Muttertag

Muttertag der Tag der Blumenverkäufer.

Muttertag Geschenke gesucht. Sternkauf als Sternpatenschaft schenken

Bei uns in Deutschland wurde die Idee eines Muttertages zuerst vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber etabliert, die hellseherisch eine enorme Steigerung ihres Umsatzes witterten. Zu Zeiten des Nationalsozialismus wurde der Muttertag 1933 auch hierzulande offizieller Feiertag, in Deutschland ist der Muttertag seit 1949 am 2. Mai-Sonntag ein nicht-gesetzlicher Feiertag und bringt den Blumenhändlern aus diesem Grunde auch an diesem Tag Umsatzzahlen, die nahe an die vom Valentinstag heranreichen.


Jährlich wandern circa 6 Millionen Blumensträuße und Gestecke in der 2. Maiwoche über den Ladentisch. Nach 14 Tagen sind die kleinen Aufmerksamkeiten verwelkt. Schade eigentlich:


Unnötig, zu erwähnen, dass es haltbarere Geschenke gibt...

Warum nicht mal was besonderes zum Muttertag schenken?

Eine rein rhetorische ist die Frage, ob Mütter nicht in den restlichen 363 Tagen auch das Gefühl haben sollten, trotz Alltagsstress und Wochentrott für ihre Familie etwas Besonderes zu sein?


Sternpatenschaft zum Muttertag als Geschenk

Jedes Jahr versuchen die lieben Kleinen und Großen, ihren Müttern eine Freude zu bereiten, die nicht viel kostet und „mal was anderes“ ist. Wir wollen unseren Müttern zum Muttertag genausowenig Blumen schenken, wie unserem Vater Socken und Krawatte zu Weihnachten. Aber was kann man denn sonst schenken?
Sternpate.de hat die Lösung!

Sterntaufen und Sternpatenschaften von www.sternpate.de sind dauerhafte Glücksbringer und tatsächlich MAL WAS ANDERES. Sie verwelken nicht in 2 Wochen, sondern sind eine einzigartige Geschenkidee, die für immer bestehen bleibt. So können wir unseren Müttern das Gefühl geben, dass sie auch an den Nicht-Muttertagen unentbehrlich sind. Mit einem Blick auf eine Sterntaufe oder eine  Sternpatenschaft weiß Ihre Mutter, dass sie für Sie etwas besonderes ist und Sie sich wirklich Gedanken über eine außergewöhnliche Aufmerksamkeit gemacht haben. Eine Sterntaufe zum Muttertag zaubert ein Lächeln auf jedes mütterliche Gesicht!

 

Holen Sie Ihrer Mutter einen echten Stern vom Himmel – vom Balkon oder Garten aus sichtbar!
Gestalten Sie eine persönliche Sterntaufe mit Namen, Widmung und freier Sternbildwahl.
Sie erhalten ein Komplettpaket - mit den beiliegenden Sternkaten kann Mutti ihren Stern gleich am Himmel aufsuchen.
Das Ganze ist günstiger als ein mittelgroßer  Blumenstrauss: Sie bekommen Sie eine Original Sterntaufe oder Sternpatenschaft. 


Über 25.000 zufriedene Kunden und Astroerfahrung seit 1983 bestätigen: www.sternpate.de ist das Original.

Alle Jahre wieder: Der Muttertag Jahr für Jahr überraschend, bringt der wonnemonat Mai neben Sonne und Frühling auch den Muttertag. Hier beschenkt man traditionell seine Mutter mit einem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Sterntaufe als Geschenk zum Muttertag

Alle Jahre wieder: Der Muttertag

Jahr für Jahr überraschend, bringt der wonnemonat Mai neben Sonne und Frühling auch den Muttertag. Hier beschenkt man traditionell seine Mutter mit einem kleinen, persönlichen Geschenk.

Doch woher kommt dieser Brauch? 

Der Ursprung des Muttertags oder wie alles begann...

Auch wenn die Geschichte des Muttertages umstritten ist, so weiß man doch, dass Römer und Griechen ihren Müttern und deren Göttern einen besonderen Tag im Jahr widmeten.

Mitte des 13. Jahrhunderts schließlich, wurde durch Heinrich III. der sogenannte Mothering Day durch einen „federal act" verbindlich ausgerufen. Mit diesem Tag wollte der englische König eigentlich nicht die Mütter als solche ehren, sondern vielmehr die „Mutter Kirche".

Und wie es bei Sitten und Bräuchen so üblich ist, hat sich die Bedeutung des Motheringdays im Laufe der Zeit gewandelt. Im 19. Jahrhundert wurden in den USA, wo der Muttertag in seiner heute bekannten Form seinen Ursprung zu haben scheint, Mütterbewegungen gegründet um die Mütter zu ehren, deren Söhne und Ehemänner den Kriegen zum Opfer fielen.


Eine einzelne Frau verteilte am 2. Sonntag im Mai 1907 in Philadelphia 500 weiße Nelken an andere Mütter, um der Liebe zu ihrer verstorbenen Mutter Ausdruck zu verleihen. Aufgrund der breiten Anerkennung machte sie es sich von da an zum Ziel, einen offiziellen Feiertag zu Ehren aller Mütter einzuführen. Nicht zuletzt dank ihres Einsatzes wurde in den USA am 8.Mai 1914 vom US-Kongress der 2. Sonntag im Mai als offizieller kirchlicher Feiertag, als Muttertag, eingeführt. Über England gelangte dieser Feiertag schließlich ins alte Europa.

keine-Blumen-Muttertag

Muttertag der Tag der Blumenverkäufer.

Muttertag Geschenke gesucht. Sternkauf als Sternpatenschaft schenken

Bei uns in Deutschland wurde die Idee eines Muttertages zuerst vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber etabliert, die hellseherisch eine enorme Steigerung ihres Umsatzes witterten. Zu Zeiten des Nationalsozialismus wurde der Muttertag 1933 auch hierzulande offizieller Feiertag, in Deutschland ist der Muttertag seit 1949 am 2. Mai-Sonntag ein nicht-gesetzlicher Feiertag und bringt den Blumenhändlern aus diesem Grunde auch an diesem Tag Umsatzzahlen, die nahe an die vom Valentinstag heranreichen.


Jährlich wandern circa 6 Millionen Blumensträuße und Gestecke in der 2. Maiwoche über den Ladentisch. Nach 14 Tagen sind die kleinen Aufmerksamkeiten verwelkt. Schade eigentlich:


Unnötig, zu erwähnen, dass es haltbarere Geschenke gibt...

Warum nicht mal was besonderes zum Muttertag schenken?

Eine rein rhetorische ist die Frage, ob Mütter nicht in den restlichen 363 Tagen auch das Gefühl haben sollten, trotz Alltagsstress und Wochentrott für ihre Familie etwas Besonderes zu sein?


Sternpatenschaft zum Muttertag als Geschenk

Jedes Jahr versuchen die lieben Kleinen und Großen, ihren Müttern eine Freude zu bereiten, die nicht viel kostet und „mal was anderes“ ist. Wir wollen unseren Müttern zum Muttertag genausowenig Blumen schenken, wie unserem Vater Socken und Krawatte zu Weihnachten. Aber was kann man denn sonst schenken?
Sternpate.de hat die Lösung!

Sterntaufen und Sternpatenschaften von www.sternpate.de sind dauerhafte Glücksbringer und tatsächlich MAL WAS ANDERES. Sie verwelken nicht in 2 Wochen, sondern sind eine einzigartige Geschenkidee, die für immer bestehen bleibt. So können wir unseren Müttern das Gefühl geben, dass sie auch an den Nicht-Muttertagen unentbehrlich sind. Mit einem Blick auf eine Sterntaufe oder eine  Sternpatenschaft weiß Ihre Mutter, dass sie für Sie etwas besonderes ist und Sie sich wirklich Gedanken über eine außergewöhnliche Aufmerksamkeit gemacht haben. Eine Sterntaufe zum Muttertag zaubert ein Lächeln auf jedes mütterliche Gesicht!

 

Holen Sie Ihrer Mutter einen echten Stern vom Himmel – vom Balkon oder Garten aus sichtbar!
Gestalten Sie eine persönliche Sterntaufe mit Namen, Widmung und freier Sternbildwahl.
Sie erhalten ein Komplettpaket - mit den beiliegenden Sternkaten kann Mutti ihren Stern gleich am Himmel aufsuchen.
Das Ganze ist günstiger als ein mittelgroßer  Blumenstrauss: Sie bekommen Sie eine Original Sterntaufe oder Sternpatenschaft. 


Über 25.000 zufriedene Kunden und Astroerfahrung seit 1983 bestätigen: www.sternpate.de ist das Original.